I/2019

ITALIENISCH 80

Die Zeitschrift ITALIENISCH hat mit der soeben erschienen Nr. 80 ihren 40. Jahrgang vollendet.

Gegründet im Mai 1979 von Arno Euler und Salvatore A. Sanna, erschien ITALIENISCH zunächst im Verlag Diesterweg, dessen Inhaber Dietrich Herbst ein großer Freund Italiens war und die Zeitschrift als erste wissenschaftliche Zeitschrift in Deutschland, die sich nur mit dem Italienischen befasste, förderte. Nr. 1 mit 40 Seiten enthielt Beiträge zum Thema "Europäische Integration und Fremdsprachenunterricht" und über Gabriele D'Annunzios Roman "L'Innocente", zahlreiche Rezensionen und Mitteilungen. Die verschiedenen Rubriken - italienische Literatur, Linguistik und Landeskunde sowie Didaktik - wuchsen stetig, neue kamen hinzu wie die "Sprachecke Italienisch" und die "Biblioteca poetica". Schwerpunktnummern widmeten sich Pirandello, Leopardi, Verdi, dem italienischen Bestseller, dem Futurismus. Eine Serie von Beiträgen unter dem Titel "Fondamenti di linguistica italiana" erarbeitete den state of the art in linguistischen Teildisziplinen. Mit den Varietäten des Italienischen befassen sich die Aufsätze zum Thema "L'italiano in città". Zahlreiche italienische Autorinnen und Autoren der Gegenwart wurden mit Intervewis und Originaltexten vorgestellt, darunter Leonardo Sciascia, Luigi Malerba, Vincenzo Consolo, Giuliana Morandini, Umberto Eco, Erri de Luca, Antonio Tabucchi, Daniele Del Giudice, Valerio Magrelli, Carlo Lucarelli, u.v.a. ITALIENISCH, Organ des Deutschen Italianistenverbandes - Fachverband Italienisch in Wissenschaft und Unterricht erscheint heute im Gunter Narr Verlag Tübingen.

Aus dem Inhalt von Nummer 80 von ITALIENISCH:

A colloquio con Rosella Postorino. A cura di Laura Melara-Dürbeck
Christine Ott: Michelangelos Handschuh. Zur Überlagerung heterogener Subjektentwürfe und literarischer Codes in "D'Altrui pietoso"
Marc Föcking: Il principe e le stelle. Tomasi si Lampedusas "Il gattopardo" und die Astronomie
Philip Stockbrugger: Da "Gli occhiali d'oro" di Giorgio Bassani a "Puttaneggiar coi regi" di Gianfranco Rossi. Storie di esclusi nella Ferrara del Ventennio
Ursula Winter: Die Hölle up to date. Aktualisierungen von Dantes Inferno im Comic
Biblioteca poetica: "dolce Maria": Ein Gebetssonett Giovanni Boccaccios (Hinrich Hudde)
Sprachecke Italienisch: Un'italiano "a stelle...e cuori": spunti di rilfessione su alcune neoformazioni dell'italiano contemporaneo (Daniela Pietrini).

www.narr.de
www.italianistenverband.de

Gefördert von der Frankfurter Stiftung für deutsch-italienische Studien / Italienstiftung

zurück