Hinweise für Beiträge

Die Zeitschrift «Italienisch»

- ist ein international eingeführtes Fachorgan der Italianistik, das sich auch an ein allgemein an Italien interessiertes Publikum richtet;

- vertritt die Vielfalt und Einzigartigkeit des Faches Italienisch an Schule und Hochschule;

- zeigt neue Tendenzen in den Teildisziplinen Literatur-, Sprach- und Landeswissenschaft sowie Didaktik auf;

- stellt zeitgenössische italienische Autorinnen und Autoren vor.

Die Qualität der Aufsätze für die Rubriken „Beiträge zu Literatur, Linguistik und Landeskunde“ und „Zur Praxis des Italienischunterrichts“ werden durch ein double-blind- peer-review-Verfahren gewährleistet.

 

***

Stylesheet (per la versione italiana vedi più sotto)

Verlag, Herausgeber und Redaktion bitten um Beachtung der folgenden Hinweise bei der Erstellung eines Beitrags:

Beiträge für „Italienisch“ sollen Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Italianistik vermitteln oder Bezug auf den Italienischunterricht nehmen. Sie können auf deutsch oder auf italienisch abgefaßt sein.
Bei Aufsätzen sollte der Umfang 35.000 Zeichen, bei Rezensionen oder ähnlichen Beiträgen 8.000 Zeichen nicht überschreiten.
Italienischen Beiträgen ist ein deutscher und ein englischer, deutschen Beiträgen ein italienischer und ein englischer Abstract beizufügen. Texte aus den romanischen Sprachen und aus dem Englischen sind im Original zu zitieren.
Auf Anmerkungen wird im Text durch eine hochgestellte Ziffer ohne Klammer hingewiesen; sie steht grundsätzlich nach dem Satzzeichen, bei Zitaten nach dem Anführungszeichen. Sie stehen als Fußnoten auf derselben Seite. Dem Beitrag ist eine Bibliographie (ggfs. Primär- und Sekundärliteratur getrennt) beizufügen. Internetquellen sind entweder gesondert oder alphabetisch eingeordnet, immer mit dem Datum der Konsultation, einzufügen.
Anführungszeichen: Zitate: «...»; Begriffe, Zitat im Zitat: ‛...’.
Bitte auf den Unterschied zwischen Bindestrich und Gedankenstrich achten (Gedankenstrich auch für das Wort „bis“ verwenden, z.B. bei Seitenangaben).

Zitierweise Literaturwissenschaft: In den Fußnoten wird nur der Name des Autors mit Erscheinungsjahr und die Seite angegeben, der vollständige Titel wird in der Bibliographie zitiert (Beispiel: Schulze-Witzenrath 1998, S. 53).
Zitierweise Sprachwissenschaft: Autor-Jahr-Seite-Verfahren in Klammern (Beispiel: Barilli 1984: 74-76).

Beispiele für die Zitierweise in der Bibliographie:

Schulze-Witzenrath Elisabeth: Literaturwissenschaft für Italianisten. Eine Einführung, Tübingen: Narr 1998 (Narr Studienbücher).
Kapp, Volker (Hrsg.): Italienische Literaturgeschichte, Stuttgart: Verlag J.B. Metzler 1992.
Barilli, Renato: «McLuhan e l'età postmoderna», in: McLuhan e la metamorfosi dell’uomo, a cura di Derrick de Kerckhove e Amilcare Iannucci, Roma: Bulzoni 1984, S. 73–83.
Serianni, Luca: «Scripta manent», in: Italiano e Oltre, n. 4/1987, S. 182–183.

(Erscheinungsorte in der Originalsprache, also Roma, Firenze, Venezia...)

Hat ein Sammelwerk mehr als zwei Herausgeber, so ist statt weiterer Namensnennungen «et al.» zu setzen.
Zitate, die mehr als drei Zeilen umfassen, sind einzurücken. Zeitschriften- und Buchtitel sind ebenso wie fremdsprachige Formen zu kursivieren. Einfügungen der Autorin/des Autors sowie Auslassungen in Zitaten stehen zwischen eckigen Klammern.
Tabellen, Skizzen, Illustrationen etc. sind als pdf oder als jpg in hoher Auflösung (mindestens 300 dpi) im Text zu integrieren oder als eigene Datei anzuhängen, dann mit Hinweis, wo die Tabelle, Skizze, Illustration im Text erscheinen soll.
Beiträge sind mit den oben genannten Formatierungen als Word-Datei (vorzugsweise formatiert in Times New Roman 12 Punkt, 1,5 Zeilen Abstand) einzureichen.

Redaktionsadresse:
PD Dr. Caroline Lüderssen
Arndtstr. 12
D-60325 Frankfurt am Main
Tel. +4969746752
italienisch@div-web.de

***

Stylesheet

L'editore, curatori ed il team editoriale chiedono di osservare le seguenti informazioni durante la creazione di un articolo:

I contributi per „Italienisch“ hanno lo scopo di trasmettere risultati di ricerca nel campo degli studi italiani o di relazionarsi con lezioni di italiano. Possono essere scritti in tedesco o in italiano.
Per i saggi, l'ambito non deve superare i 35.000 caratteri, per le recensioni o contributi simili 8000 caratteri.
I contributi italiani devono essere accompagnati da un breve riassunto in tedesco ed in inglese, contributi tedeschi rispettivamente da un riassunto in italiano e in inglese. I testi dalle lingue romanze e dall'inglese devono essere citati nell’originale.
Le note sono indicate nel testo da un numero in apice senza parentesi; è sempre dopo il segno di punteggiatura, per le virgolette dopo il segno di virgolette. Sono sulla stessa pagina delle note. È necessario includere una bibliografia (letteratura primaria e secondaria separate, se applicabile). Le fonti internet devono essere inserite separatamente o in ordine alfabetico, sempre con la data della consultazione.
Virgolette: Citazioni: «...»; termini, citazione nella citazione: ‛...’.
Prestare attenzione alla differenza tra il trattino e il trattino lungo (utilizzare il trattino lungo anche per la parola "a", ad esempio per i numeri di pagina).

Note studi letterari: solo il nome dell'autore con l'anno di pubblicazione e la pagina sono riportati nelle note a piè di pagina, il titolo completo è citato nella bibliografia (esempio: Schulze-Witzenrath 1998, p. 53).
Note studi linguistici: procedura tra pagine autore-anno tra parentesi (esempio: Barilli 1984: 74-76).

Esempi per la citazione nella bibliografia:

Schulze-Witzenrath Elisabeth: Literaturwissenschaft für Italianisten. Eine Einführung, Tübingen: Narr 1998 (Narr Studienbücher).
Kapp, Volker (Hrsg.): Italienische Literaturgeschichte, Stuttgart: Verlag J.B. Metzler 1992.
Barilli, Renato: «McLuhan e l’età postmoderna», in: McLuhan e la metamorfosi dell'uomo, a cura di Derrick de Kerckhove e Amilcare Iannucci, Roma: Bulzoni 1984, pp. 73-83.
Serianni, Luca: «Scripta manent», in: Italiano e Oltre, n. 4/1987, pp. 182-183.

(Luoghi di pubblicazione in lingua originale, ad es. Stuttgart, München, Freiburg ...)

Se un'opera collettiva ha più di due curatori, „et al“ dovrebbe essere usato al posto di altri nomi.
Le citazioni con più di tre righe devono essere rientrate. I titoli di riviste e libri nonché i moduli in lingua straniera devono essere in corsivo. Gli inserimenti e le omissioni dell'autore tra virgolette sono tra parentesi quadre.
Tabelle, schizzi, illustrazioni, ecc. devono essere integrati nel testo come pdf o jpg in alta risoluzione (almeno 300 dpi) o allegati come file separato, quindi con una nota di dove la tabella, lo schizzo, l’illustrazione dovrebbero apparire nel testo.
I contributi devono essere inviati con la precedente formattazione come file Word (preferibilmente formattato in Times New Roman 12 punti, a 1,5 righe di distanza).

Indirizzo della redazione:
PD Dr. Caroline Lüderssen
Arndtstr. 12
D-60325 Frankfurt am Main
Tel. +4969746752
italienisch@div-web.de