News und Vorschau

Frankfurter Stiftung für deutsch-italienische Studien

7 aprile 2016

Un chitarrista romano a Francoforte

 

Aus Anlass der Musikmesse Frankfurt beehrte Giovanni Palombo, ein bedeutender Vertreter des italienischen Fingerstyle Jazz, das Haus in der Arndtstraße 12 mit einem Konzertabend zu seinem neuen Album "Retablo". "Retablo" ist der Titel eines Romans von Vincenzo Consolo. Er befasst sich mit dem Gedanken, eine Geschichte aus der Sicht verschiedener Personen zu erzählen. Giovanni Palombo erzählte seine musikalische Geschichte als Hommage an viele Persönlichkeiten aus Musik und Kunst wie Astor Piazzolla, Massimo Troisi und Paco de Lucia und verband seinen eigenen Stil mit der Auseinandersetzung mit der Tradition. Virtuos und mit melodischem Schmelz zeigte der Römer die Vielfalt des Jazz und hielt das zahlreich erschienene Publikum in Bann.

Giovanni Palombo

Eine Veranstaltung der Frankfurter Stiftung für deutsch-italienische Studien und des Deutsch-italienischen Zentrums für europäische Exzellenz Villa Vigoni und in Zusammenarbeit mit der Italienischen Handelskammer für Deutschland ITKAM, präsentierten im Frankfurter Westend drei deutsch-italienische Institutionen italienischen Jazz der Spitzenklasse.

 

 

Von links nach rechts: Maurizio Canfora, Italienischer Generalkonsul in Frankfurt, Prof.Dr. Immacolata Amodeo, Generalsekretärin der Villa Vigoni, Giovanni Palombo, Dr. Caroline Lüderssen, Vorsitzende des Vorstandes der Deutsch-Italienischen Vereinigung e.V., Dott. Eliomaria Narducci, Geschäftsführer der Italienischen Handelskammer für Deutschland, Dott.ssa Eleonora Bonacossa, Mitglied im Vorstand der Frankfurter Stiftung für deutsch-italienische Studien, Salvatore A. Sanna, Ehrenvorsitzender der Deutsch-Italienischen Vereinigung e.V.