News und Vorschau

Frankfurter Stiftung für deutsch-italienische Studien

EINLADUNG ZUM VORTRAG VON

Dr. Michele Vangi

über das Thema

Goethe e il romanticismo milanese

(in italienischer Sprache, eine deutsche Zusammenfassung liegt am Abend vor).

Eine Kooperationsveranstaltung von Villa Vigoni e.V., Deutsch-Italienische Vereinigung e.V. und der Frankfurter Stiftung für deutsch-italienische Studien.

Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten.

Im Anschluss an den Vortrag wird ein Glas Wein gereicht.

 

In dem Vortrag wird der literarische und kunsttheoretische Ertrag skizziert, den Goethe aus der
Auseinandersetzung mit der Mailänder Romantik und dem Werk Alessandro Manzonis schöpfte. Goethes
Austausch mit der lombardischen Metropole ist nur im Kontext eines deutsch-italienischen Kulturtransfers zu verstehen, der vor allem dank zweier Persönlichkeiten gelang: dem erfolgreichen Unternehmer und Bankier Heinrich Mylius, der gegen Ende des 18. Jahrhunderts von Frankfurt am Main nach Mailand übergesiedelt war, und Gaetano Cattaneo, mit Mylius befreundet und ein kunst- und literaturinteressierter Gelehrter.

Michele Vangi ist Germanist und Komparatist. Seit 2009 als wissenschaftlicher Referent und Beauftragter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an der Villa Vigoni tätig (derzeit freigestellt). Seine Forschungsschwerpunkte sind: literarische Intermedialität (Literatur und Fotografie; Literatur und Kino, Literatur und Jazz), Raum- und Landschaftskonzepte in der Weimarer Klassik und deutschsprachige Literatur nach 1945. Er hat zahlreiche Gastseminare an europäischen Universitäten gehalten (zuletzt Bergamo, Luxemburg, Kaliningrad) und war Stipendiat der Klassik Stiftung Weimar, der Goethe Gesellschaft und des Leibniz Instituts für Länderkunde Leipzig. Seit dem Wintersemester 2016/2017 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Petrarca Institut der Universität zu Köln. Publikationen (in Auswahl): Letteratura e Fotografia. Roland Barthes, Rolf Dieter Brinkmann, W. G. Sebald, Julio Cortázar (Udine 2005); Klassiker neu übersetzen. Zum Phänomen der Neuübersetzung deutscher und italienischer Klassiker (Stuttgart 2014); Mythos Rhythmus. Wissenschaft, Kunst und Literatur um 1900 (Stuttgart 2016).